Ballaststoffe müssen nicht schwer zu kauen sein

Ballaststoffe müssen nicht schwer zu kauen sein

Sie sind die unverdaulichen Bestandteile pflanzlicher Zellen, kommen also in Getreide, Nüssen und Samen, Gemüse und Obst vor. Besonders die äußeren Schichten enthalten viele Ballaststoffe. So sind polierter Reis und weißes Mehl ballaststoffarm. Stark bearbeitete Produkte wie Zucker aus Rüben und Fett aus Samen enthalten gar keine Ballaststoffe mehr. Deshalb sollten Kinder unbedingt Vollkornprodukte, Müslis und Gemüse, vor allem auch etwas mehr Hülsenfrüchte essen. Keine Angst: Vollkornbrot muß nicht grob und körnig und deshalb schwer zu kauen sein. Es gibt auch fein gemahlenes Vollkorn-mehl. Ein hoher Anteil an fettreichen Samen, wie beispielsweise Sonnenblumenkerne, Sojabohnen oder Sesamsamen, macht das Brot gleichzeitig saftig. Obst mögen die meisten Kinder, rohe Gemüsesalate stoßen dagegen auf wenig Begeisterung. Bieten Sie Ihrem Kind eine zarte Karotte, Kohlrabistäbchen, rohe Paprikaspalten oder Blumen-konlröscnen an. Das essen Kinder lieber als »Gemüse durcheinander«.

Und warum sind Ballaststoffe so wichtig? Sie regen die Verdauung an, beschleunigen die Ausscheidung und nehmen neben Cholesterin auch andere Abbaustoffe aus dem Darm auf. Sie sorgen dafür, daß wir nicht zuviel essen: Ein kleiner Schokoriegel ist viel schneller genascht als zwei Apfel, obwohl er ähnlich viele Kalorien hat. denn er muß wenig gekaut werden. Und die Kinder bekommen danach um so schneller wieder Hunger. Denn der Blutzuckerspiegel, unser Hungermelder, sinkt ebenso schnell, wie er zuvor gestiegen ist. In Schokolade sind eben keine Ballaststoffe, die die Verdauung verzögern. Für ein natürliches Verhältnis zwischen Hunger und Sättigung sind sie deshalb unentbehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.