Jetzt schon Arteriosklerose?

Jetzt schon Arteriosklerose?

In letzter Zeit häufen sich alarmierende Befunde, vor allem aus den USA, über Ablagerungen in den Arterien schon bei Kindern. Eine spätere Herz-Kreislauferkrankung scheint bei diesen Kindern vorgeplant. Was tun?

•    Wenn ein Mitglied der Familie unter Arteriosklerose beziehungsweise einem erhöhten Blutfettspiegel leidet, sollten Sie die Blutwerte Ihres Kindes möglichst früh kontrollieren lassen. Blutcholesterinwerte über 175-200 mg gelten nach heutigem Wissensstand als riskant.

Stellt sich heraus, daß Ihr Kind unter einem erhöhten Blutfettspiegel leidet, sollten Sie unverzüglich die Ernährung umstellen, um späteren Schäden vorzubeugen.

•    Achten Sie auf einen niedrigen Cholesteringehalt der Nahrung: Eigelb, Butler, fette Käsesorten (über 50% Feit i. Tr.), Innereien und fettes Fleisch, Gebäck und Süßigkeiten sollten Sie vom Speisezettel streichen und statt dessen viel Vollkorn, Gemüse, magere Milchprodukte und Obst zubereilen.

•    Begrenzen Sie die Fetlzufuhr auf höchstens 30% der Energie – mehr sollte es ohnehin nicht sein. Verwenden Sie zum Kochen Pflanzenöle und als Brotaufstrich Diätmargarine mit einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

•    Bereiten Sie möglichst häufig Meeresfisch zu, denn er enthält Omega-3-Fettsäuren. die der Arteriosklerose Vorbeugen.

Ballaststoffe binden Cholesterin. Also: viel Vollkorn, Obst und Gemüse geben. Besonders wirkungsvoll ist Hafer-kleie, die es für Müsli geschmackvoll aufbereitet im Handel gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.